Your browser is outdated. We recommend an update or using another browser.

Ihr Browser ist veraltet. Wir empfehlen Ihnen ein Update oder einen anderen Browser.
 

„Die Professur liegt an der Schnittstelle zwischen Philosophie und Künstlicher Intelligenz, das hat mich gereizt“, sagt Prof. Dr. Lena Kästner. Kästner hatte einen Bachelor of Science in Kognitionswissenschaft an der Universität Osnabrück abgelegt, anschließend am University College in London den Master in Cognitve Neuroscience. Den Doktor der Philosophie legte sie an der Ruhr-Universität Bochum ab. Ihre Dissertation trägt den Titel „Philosophy of Cognitive Neuroscience: Causal Explanations, Mechanisms & Empirical Manipulations“.

Prof. Dr. Lena Kästner verbrachte anschließend Zeit als Wissenschaftlerin in St. Louis (USA), London (UK), Bochum, San Diego (USA), Berlin und Canberra (AUS), bevor sie als Juniorprofessorin an die Universität des Saarlands berufen wurde.

In Bayreuth wird Kästner eine neu geschaffene Professur besetzen. „Ich finde es super spannend, dass ich mich hier bei Gestaltung der Brücke zwischen den traditionellen Geisteswissenschaften und modernster KI-Forschung einbringen kann“, sagt sie. Besonders die Interdisziplinarität der Universität Bayreuth habe es ihr angetan. „Die interdisziplinäre Lehre liegt mir am Herzen“, betont Kästner. „Ich selbst habe auch einen interdisziplinären Studiengang belegt und fand das sehr bereichernd.“ Bei ihrer Arbeit in Bayreuth will Kästner daher aus ihrer eigenen praktischen Erfahrung schöpfen. Bei den beiden Bereichen Philosophie und Informatik habe man es zudem mit verschiedenen Fachkulturen zu tun. „Die Art der Kommunikation ist eine ganz andere“, weiß sie. Das sei aber besonders spannend.

Wir benötigen Ihre Zustimmung für das Laden des Angebots.

Um Ihnen diese Angebote auf unserer Webseite anzeigen zu können, haben wir Komponenten von YouTube Video integriert. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Service, um diese Inhalte anzusehen.

„KI erstreckt sich zunehmend in unseren Alltag“, sagt Käsnter. Denke man nur 30 Jahre zurück, sehe man, wie viel sich in diesem Bereich getan habe. „Und es wird sich in kürzester Zeit noch viel mehr tun“, ist sie sich sicher. Die Fragen, die Kästner dabei umtreiben sind: „Wie wollen wir das regulieren? Worauf legen wir Wert?“ Dabei gehe es ihr aber nicht direkt um die rechtliche Ausgestaltung. Ihre Arbeit fängt schon einen Schritt vorher an. „Wir müssen Wege finden, KI zu verstehen, um zu wissen, wie wir sie in unserer modernen Gesellschaft einsetzen wollen.“ Dies sind auch zentrale Fragestellungen in Kästners aktuellem Forschungprojekt „Explainable Intelligent Systems“.

placeholder

Prof. Dr. Lena KästnerProfessur für Philosophie, Informatik und Künstliche Intelligenz

Tel.: +49 (0)921 / 55-4164
E-mail: lena.kaestner@uni-bayreuth.de
Homepage: lenakaestner.com/
Webmaster: Team UBTaktuell