Your browser is outdated. We recommend an update or using another browser.

Ihr Browser ist veraltet. Wir empfehlen Ihnen ein Update oder einen anderen Browser.
 

„Deutschland ist für Forscher und Forscherinnen das Land der Möglichkeiten, das wird oft im Land selbst nicht erkannt“, sagt Prof. Dr. Aldo Faisal. „Ich finde den Wissenschaftsstandort spannend: Mit der neuen Fakultät in Kulmbach und den weiteren Plänen zur Forschung der Künstlichen & Menschlicher Intelligenz kann wirklich Neues geschaffen werden. An der Universität Bayreuth herrscht ein Spirit, welcher die Möglichkeiten Künstlichen Intelligenz in jeder Fakultät der Uni sieht, und damit große Schritte ermöglicht.“ 

Prof. Dr. Aldo Faisal mit der Gesandten Julia Gross in der Deutschen Botschaft in London.

Faisal hat Erfahrung im Aufbau neuer, international renommierter Forschungsstrukturen: Er kommt von der Faculty of Engineering des Imperial College in London. Dort ist er Professor of AI & Neuroscience und Direktor des mit £20 Mio dotierten Centre in AI for Healthcare. In seinen eigenen beiden Abteilungen leitete Faisal das Brain & Behaviour Lab mit Schwerpunkt auf Künstliche Intelligenz und Neurotechnologie und das Behaviour Analytics Lab am Data Science Institute, beide mit dem Ziel, KI zum Nutzen für Patienten und zum Nutzen von gesunden Menschen zu schaffen. Auch in Bayreuth und Kulmbach wird er eigene Labore aufbauen.

In seiner Arbeit kombiniert Faisal disziplinübergreifende computer-basierte und naturwissenschaftliche Ansätze, um zu untersuchen, wie Menschen und Maschinen zielgerichtetes komplexes Verhalten erlernen und steuern können. Im Beispiel des AI Clinician, einem Entscheidungsunterstützungsystem (decision support system) für Intensivmediziner, die Patienten mit Sepsis behandeln, erlernte ein KI-System, aus hunderttausenden von Patientenhistorien optimale persönliche Therapien zu erlernen, die die Sterblichkeit um bis zu 8% verringern können. Das System wird zurzeit in vier Londoner Krankenhäusern installiert.

Faisal denkt aber weiter als nur Medizin, zum Beispiel haben er und sein Team die Hirnströme eines Rennfahrers gemessen, seine Augenbewegungen und seine Körperbewegungen über Sensoren getrackt. So wurden Erkenntnisse über das vorrauschauende Verhalten in gefährlichen Fahrsituation gewonnen, die sich in KI-Systemen für das autonome Fahren als wichtig erweisen können. Faisal ist daran interessiert, zu sehen wie menschliche Fähigkeiten durch Technologien wie KI erweitert werden können. Aufsehen erregten seine Versuche mit Klavierspielern, die lernten, einen KI-gesteuerten dritten robotischen Daumen zu nutzen und mit elf Fingern Klavier zu spielen.

Prof. Dr. Aldo Faisal in den neuen Büroräumen in Kulmbach, wo er zu Mensch und Künstlicher Intelligenz forschen und lehren wird.

Dies sind Felder, auf denen Faisal an der Universität Bayreuth arbeiten wird:

  • AI for Healthcare: Lernende Entscheidungssysteme im Krankenhaus, Telemedizin, KI-gestützte Gesundheitsinterventionen zu Hause und in der Pflege, etc.
  • Human Augmentation mit einem Schwerpunkt auf der Wiederherstellung von Mobilität und motorischen Fähigkeiten der Hand, bzw. des Armes nach Krankheit, Unfall oder Alterung durch robotische Systeme, der Unterstützung von kognitiven Fähigkeiten im Heimbereich und unterwegs (cognitive prosthetics), sowie durch robotisch-digitalen Unterstützung von Patienten daheim und in Pflegeeinrichtungen.
  • Human-AI Interaction mit Kernzielen im Bereich der Explainable AI und Trusted AI die essentiell sind, wenn Künstliche Intelligenz in der Medizin und in der Gesellschaft als ein wertvoller individueller “Agent” handeln soll, der Menschen unterstützt und Vertrauen genießt.
  • Grundlagen der Künstlichen Intelligenz: vorrangig Deep Reinforcement Learning, embedded AI, Causal Inference in Machine Learning und Wissensintegration und Kontextintegration von biomedizinischen und nicht-biomedizinischen Daten.

Zur Person:

Nach Abitur und Informatikstudium in Deutschland ging Faisal als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes an die Universität Cambridge, um Biologie zu studieren, wo er später seinen Doktortitel in Computational Neuroscience erwarb und ein Fellow der Universität an der Engineering Fakultät wurde. 2009 ging er ans Imperial College London um sein eigenes Labor zu gründen, es erfolgten Berufung zum Associate und später zum Full Professor. Faisal war Direktor des Behaviour Analytics Lab am Data Science Institute in London und Gründungsdirektor des UKRI Centre for Doctoral Training in Artificial Intelligence for Healthcare. Zahlreiche weitere Aufgaben und Funktionen hat Faisal in England inne: honoris causae Associate Group Leader am MRC London Institute of Medical Sciences, Nuffield Department of Clinical Neurosciences und Affiliated Faculty an der Gatsby Computational Neuroscience Unit. Darüber hinaus ist er Digital Healthcare Referent des Britischen Parlaments und Mitglied des Global Technologies Council des World Economic Forum. Er ist einer der wenigen europäischen Ingenieure, der klinische Studien leitet, um seine Technologien schnell zum Patienten zu bringen. Während der Pandemie war er Mitglied des National Emergency Committee for Critical Care und hat die National Service Evaluation of Intensive Care Units (Covid-ICU) geleitet. Er ist Träger zahlreicher Preise, unter anderem des mit $50,000 dotierten Research Discovery Prize’s der Toyota Mobility Foundation.

Prof. Dr. Aldo FaisalProfessur für Digital Health mit Schwerpunkt Data Science

Fakultät für Lebenswissenschaften: Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit
Universität Bayreuth - Campus in Kulmbach
Telefon: +49 (0) 9221 / 4071002
E-Mail: aldo.faisal@uni-bayreuth.de

Webmaster: Team UBTaktuell